"Fisch zu Viert" - Großer Theaterspaß, weil schaurig-schön

"Fisch zu Viert" - Großer Theaterspaß, weil schaurig-schön
am 12.01.2023
„Fisch zu Viert“ - Großer Theaterspaß, weil schaurig-schön und höchst unterhaltsam Freudenstadt Am Donnerstag, 12. Januar 2023 ist die Badische Landesbühne wieder zu Gast hier in Freudenstadt. Um 20 Uhr wird es schräg, humorvoll und... weiterlesen
Tickets ab 13,05 €

Termine

Orte Datum
Freudenstadt
Kurhaus Freudenstadt
Do. 12.01.2023 20:00 Uhr Tickets ab 13,05 €

Event-Info

„Fisch zu Viert“ -
Großer Theaterspaß, weil schaurig-schön
und höchst unterhaltsam


Freudenstadt Am Donnerstag, 12. Januar 2023 ist die Badische Landesbühne wieder zu Gast hier in Freudenstadt. Um 20 Uhr wird es schräg, humorvoll und überaus rasant im Theater im Kurhaus, wenn „Fisch zu Viert“ auf dem kulturellen Speiseplan steht.

Worum geht es in dem rasanten Schauspiel?
Die wohlhabenden Brauerei-Erbinnen Charlotte, Cäcilie und Clementine Heckendorf wollen einen erholsamen Urlaub in ihrem Sommerlandhaus bei Neuruppin verbringen. Mit von der Partie ist auch ihr Diener Rudolf. Seit 30 Jahren gehört er zum Haushalt der Schwestern und kümmert sich um all ihre Wünsche - nicht nur beim Einkaufen und Kochen. Mit jeder von ihnen hat er bereits zärtliche Stunden verbracht, natürlich ohne das Wissen der jeweils anderen. Nun aber hat Rudolf genug! Er fühlt, wie der Zahn der Zeit an ihm nagt. Statt seinen Lebensabend als buckelnder Diener zu verbringen, will er eine Weltreise machen. Doch dafür braucht er Geld. Viel Geld. Wie gut, dass jede der Schwestern ihm einst in intimer Zweisamkeit zugesagt hat, ihn in ihrem Testament mit einer größeren Summe zu bedenken.
Fest entschlossen bittet er die Damen nacheinander um die frühzeitige Auszahlung des versprochenen Geldes. Keine von ihnen will sich jedoch an eine solche Vereinbarung erinnern; außerdem kämen sie noch nicht an das Geld heran, da es in den Papieren der Brauerei angelegt sei. Rudolf sieht sich veranlasst, jeder von ihnen zu drohen, die geheime Affäre den anderen Schwestern zu beichten. Keine gute Idee! Denn die abendliche Zeitungslektüre, vor allem Berichte über spektakuläre Verbrechen, regt die Fantasie der Schwestern mächtig an. Unverfänglich diskutieren die Mädels über verschiedene Mordarten und sind sich darin einig: Gift ist eines der bewährtesten Mittel. Wenn auch ein bisschen altmodisch. Und so plant jede von ihnen, insgeheim eine Prise Arsen in Rudolfs Likörchen zu streuen, um den Diener loszuwerden. Als dieser den dreien auf die Schliche kommt, dreht er den Spieß um und bereitet ihnen einen ganz besonderen Fisch zu. Es beginnt ein rabenschwarzer und urkomischer Wettlauf gegeneinander. Dabei wird bald deutlich: Hier kann es eigentlich keinen Überlebenden geben!

Datum / Ort: 12.01.2023, Theater im Kurhaus
Zeit: 20 Uhr
Eintrittspreise / VVK: 27 € / 24 € / 21 €, spezielle Schülerkarten zu 5 € sind gegen Vorlage des gültigen Schülerausweises bei Kartenkauf und Einlass erhältlich.
Bei Online-Bestellungen zzgl. Vorverkaufsgebühr.
Vorverkaufsstellen: Theaterkasse im Kurhaus (Tel.: 07441 / 864-732), Tourist Information am Marktplatz (Tel.: 07441 / 864-730), Besucherzentrum Schwarzwaldhochstraße Kniebis (Tel.: 07442 / 7570)

Event-Info

„Fisch zu Viert“ -
Großer Theaterspaß, weil schaurig-schön
und höchst unterhaltsam


Freudenstadt Am Donnerstag, 12. Januar 2023 ist die Badische Landesbühne wieder zu Gast hier in Freudenstadt. Um 20 Uhr wird es schräg, humorvoll und überaus rasant im Theater im Kurhaus, wenn „Fisch zu Viert“ auf dem kulturellen Speiseplan steht.

Worum geht es in dem rasanten Schauspiel?
Die wohlhabenden Brauerei-Erbinnen Charlotte, Cäcilie und Clementine Heckendorf wollen einen erholsamen Urlaub in ihrem Sommerlandhaus bei Neuruppin verbringen. Mit von der Partie ist auch ihr Diener Rudolf. Seit 30 Jahren gehört er zum Haushalt der Schwestern und kümmert sich um all ihre Wünsche - nicht nur beim Einkaufen und Kochen. Mit jeder von ihnen hat er bereits zärtliche Stunden verbracht, natürlich ohne das Wissen der jeweils anderen. Nun aber hat Rudolf genug! Er fühlt, wie der Zahn der Zeit an ihm nagt. Statt seinen Lebensabend als buckelnder Diener zu verbringen, will er eine Weltreise machen. Doch dafür braucht er Geld. Viel Geld. Wie gut, dass jede der Schwestern ihm einst in intimer Zweisamkeit zugesagt hat, ihn in ihrem Testament mit einer größeren Summe zu bedenken.
Fest entschlossen bittet er die Damen nacheinander um die frühzeitige Auszahlung des versprochenen Geldes. Keine von ihnen will sich jedoch an eine solche Vereinbarung erinnern; außerdem kämen sie noch nicht an das Geld heran, da es in den Papieren der Brauerei angelegt sei. Rudolf sieht sich veranlasst, jeder von ihnen zu drohen, die geheime Affäre den anderen Schwestern zu beichten. Keine gute Idee! Denn die abendliche Zeitungslektüre, vor allem Berichte über spektakuläre Verbrechen, regt die Fantasie der Schwestern mächtig an. Unverfänglich diskutieren die Mädels über verschiedene Mordarten und sind sich darin einig: Gift ist eines der bewährtesten Mittel. Wenn auch ein bisschen altmodisch. Und so plant jede von ihnen, insgeheim eine Prise Arsen in Rudolfs Likörchen zu streuen, um den Diener loszuwerden. Als dieser den dreien auf die Schliche kommt, dreht er den Spieß um und bereitet ihnen einen ganz besonderen Fisch zu. Es beginnt ein rabenschwarzer und urkomischer Wettlauf gegeneinander. Dabei wird bald deutlich: Hier kann es eigentlich keinen Überlebenden geben!

Datum / Ort: 12.01.2023, Theater im Kurhaus
Zeit: 20 Uhr
Eintrittspreise / VVK: 27 € / 24 € / 21 €, spezielle Schülerkarten zu 5 € sind gegen Vorlage des gültigen Schülerausweises bei Kartenkauf und Einlass erhältlich.
Bei Online-Bestellungen zzgl. Vorverkaufsgebühr.
Vorverkaufsstellen: Theaterkasse im Kurhaus (Tel.: 07441 / 864-732), Tourist Information am Marktplatz (Tel.: 07441 / 864-730), Besucherzentrum Schwarzwaldhochstraße Kniebis (Tel.: 07442 / 7570)